"Zerbreche mir darüber nicht mehr meinen Kopf"

NHL-Legionär zeigt sich ernüchtert. Seine eigene Karriere würde sich dem Ende nähern:

Nach dem klaren Scheitern in der Olympia-Qualifikation ist Thomas Vanek enttäuscht von der Entwicklung im österreichischen Eishockey. In der "Kleinen Zeitung" kritisiert der NHL-Legionär: "Ich sage schon seit zehn Jahren, dass sich das österreichische Eishockey, die Philosophie, ändern muss. Man muss mehr in den Nachwuchs investieren, auf die Zukunft bauen. Die Liga muss sich ändern, man kann nicht zehn, zwölf oder 13 Ausländer pro Klub haben." Der Steirer selbst will sich nicht mehr einbringen.